Kinder mit Behinderung

Inklusion behinderter Kinder

Veröffentlicht von Mandy Mehler am 02.08.2017

Bei einem Kinderwunsch wird unter über die Messung von Fertilitätsmonitoren die Fruchtbarkeit geprüft und dann an den fruchtbaren Tagen.

Die Problematik ist hierbei aber dann, dass Kinder erst nach der Geburt als behindert identifiziert werden und dann die Eltern mit einem behinderten Kind fertig werden müssen. Bei einigen der Messung treten keinerlei Probleme auf. Die Informationen gibt es erst nach der Geburt.

Wir wollten das Kind eigentlich gar nicht mehr haben.

Die Problematik

Wer ein behindertes Kind auf die Welt bringt, hat eine Mammutaufgabe vor sich. Doch man muss trotzdem riesen Respekt. Dennoch gibt es heutzutage noch immer nicht die Inklusion von behinderten Kindern im Alltag, wie man es sich eigentlich wünschen würde. Vielfach werden die Kinder gehänselt und bekommen Probleme.

So hart sind teilweise die Reaktionen von werdenden Eltern, wenn sie erfahren, dass ihr Kind behindert ist. Denn behinderte Kinder bedürfen natürlich einer viel größeren Aufmerksamkeit als „normale“ Kinder. Aber auch diese Kinder sind liebenswert, oft zeigt sich dies erst nach der Geburt. Denn die meisten Familien schließen besonders diese Kinder besonders ins Herz, denn sie zeigen Gefühle nach außen hin und sind liebenswerte Personen, die immer aufrichig bleiben.

Allerdings ist es aber auch natürlich so, dass die Eltern ihr eigenes Leben ein stückweit aufgeben müssen. Somit wird dann nur noch die Lebenszeit damit verbracht, das Kind zu beschützen und dafür da zu sein. Allerdings ist der Umgang mit einem behinderten Kind auch bereichernd und vielseitig und kann auch zur Lebensaufgabe werden.

Umso wichtiger ist es, dass man dem Kind einen Rückhalt gibt und aneinander wächst, um auch selber stark zu bleiben. Es gibt beispielsweise auch Kindergärten für behinderter Kinder. Diese Kinder sind unvoreingenommen und werden dann auch in dem Kindergarten integriert und können gemeinsam spielen.

Inklusion von behinderten Kindern

Denn oft sieht man auch die Unterschiede gar nicht wirklich: Egal ob Kinder mit Schwerhörigkeit, Lernschwierigkeiten oder körperlichen Behinderungen. Sie können in Kindergärten mit Nicht-Behinderten Kindern spielen und sich austauschen. Dies führt auch zu einer besseren Integration. Die Nicht-Behinderten Kinder merken den Unterschied oft auch gar nicht und integrieren die anderen Kinder problemlos in die Gemeinschaft mit ein.

Hier kann man beispielsweise auch nachlesen, dass es in den verschiedenen pädagogischen Konzepten zur Integration behinderter Kinder sehr hilfreich ist, wenn sie von gleichaltrigen Lernen können.